Cup Finale Trumau - Platz 5

Unseren Start im Cup-Finale in Trumau haben wir mit gemischten Gefühlen bewältigt. Großartig war, dass unser Blitzbann gebrochen ist- alle drei Positionen wurden tadellos eingenommen und mit 9,5 Punkten belohnt.

Dafür hatten wir diesmal ein kleines Box bzw. Vorran Problem. Ich bin ja bis heute davon überzeugt, dass Pip nicht wirklich weiß, was genau Vorran ist und diesmal haben wir dafür die Rechnung erhalten - 0 Punkte. Dabei war es gar nicht der Box Nuller, der mich "gestört" hat, sondern Pips Stimmung. Ich muss dazu sagen, die Saison war sehr lang und intensiv. Vielleicht darf Pip auch einfach mal nicht so gut drauf sein ;) 

 

Wir freuen uns jetzt mal auf die Winterpause. Endlich wieder neue Tipps und Tricks ausprobieren und noch präziser an bestimmten Übungen arbeiten. Langweilig wird einem mit so einem intensiven Lieblingshobby wohl nie ;) Vielen Dank an Elke für die schönen Fotos und Erinnerungen. 

 

GlG eure 

Creek and Stones

 

 

mehr lesen

Und plötzlich ist es still...

Ich kann noch nicht viel dazu sagen. Es ging dann alles plötzlich so schnell. Samstag Vormittag war Nele noch jagen, nach Monaten/Jahren wiedermal. Ich dachte mir noch "wirklich, fangen wir jetzt mit deinen 13 Jahren wieder bei Null an"... aber anscheinend war es noch eine letzte freudige Tat und es war gut so (auch wenn ich jagende Hunde nicht gut heiße!!!)

 

Nach zwei Tagen in zwei verschiedenen Tierkliniken mussten wir sie Montag Morgens schweren Herzens gehen lassen. Als wir in der Klinik ankamen, war sie nicht mehr ansprechbar und hat nur noch sehr flach geamtet. Ich will trotzdem daran glauben, dass sie unseren Abschied mitbekommen hat. Mach es gut Nele, du fehlst sooo unglaublich... es ist einfach zu still... 

Urlaub auf Elba und Milano_1909

Endlich Urlaub! Zuerst ging es in die Südsteiermark auf die traumhafte Hochzeit meiner Schwester (was für ein Erlebnis, aber dies hier ist ja eigentlich ein Hundeblog :P)

 

Am nächsten Tag fuhren wir bis Bologna. Dort haben wir im "Grand Budapest"-Hotel geschlafen (hat genauso ausgesehen, war nur besser in Schuss ;) ). Am Sonntag ging es dann endlich zu unserem eigentlichen Ziel - auf die Insel Elba:

 

Zuerst möchte ich euch etwas über die grandiosen Dinge der Insel erzählen. 

Hunde sind dort überall willkommen. Egal in welchem Restaurant oder auf welchen Strand wir waren, Pip war immer mit dabei. Und nicht nur Pip, überall hat man unter den Liegen Hunde auf eigenen Strandtüchern entdeckt oder im Meer mit Frauchen und/oder Herrchen schwimmend. Es hat auch jeder Rücksicht aufeinander genommen. Ein Grund warum das wohl alles so gut funktioniert. 

 

Landschaftlich ist Elba ein Traum. Es ist sehr grün, mit vielen Bergen und traumhaften Stränden ausgestattet. Vom weißen Sandstrand (der allerdings mehr als überlaufen war - aber auch da hätten wir den Hund mitnehmen dürfen) bis zu einsamen Kiesstränden, es ist für jeden etwas dabei. 

 

Das Essen auf Elba ist unglaublich gut. Es gibt mehrere Biobauern, von denen man direkt Produkte kaufen kann, die außergewöhnlich gut geschmeckt haben. Wir waren ja hauptsächlich Selbstversorger, was ich jedem empfehlen kann (nur keine Produkte mitnehmen, auf Elba schmeckt alles besser :P ). 

 

Die Dörfer/Städte sind großteils sehr schön. Vor allem Capoliveri, eine Bergdorf in der nähe unserer Unterkunft, möchte ich hier hervorheben. Autos sind in der Stadt/Dorf selbst nicht erlaubt. Es gibt kleine Gassen zu erkunden, viele Restaurants und neben den typischen Touristenmärkten auch wirklich schöne, alternative Läden. 

 

Die nicht so tollen Dinge auf Elba:

Zumindest in unserer Region gab es keine Gehwege. Egal wo wir hin wollten, es ging immer nur über die Hauptstraße. Somit war auch ein richtiger Spaziergang mit Pip kaum möglich. Auch nach Capoliveri, dass in Sichtweite war, mussten wir immer mit dem Auto fahren, da uns der Heimweg am Abend im dunklen auf der Hauptstraße einfach zu gefährlich schien. Die Grundstücke und Wege sind hauptsächlich Privat und den Schildern nach zu urteilen (Kameraüberwachung, Achtung scharfer Hund, etc....) wird es wohl nicht gern gesehen, wenn man dort herumspaziert. 

 

Die "Straßenordnung" auf Elba ist auch etwas gewöhnungsbedürftig :P... 

 

.... und die Gelsen... :P

 

Insgesamt war es ein wirklich wunderschöner Urlaub, mit Wandern, Schwimmen, Essen, Sonnenbaden, SightSeeing und vielem mehr  Ich kann Elba wirklich für einen Urlaub mit Hund empfehlen. 

 

Auf dem Rückweg legten wir einen Zwischenstopp in Mailand ein. Ich wollte Mailand schon immer sehen, aber viel wichtiger war für mich das Obediencetraining bei Anna ;) . Somit konnte ich auch im Urlaub nicht auf unser Obediencetraining verzichten (auch wenn wir die zwei Wochen davor wirklich gar nichts diesbezüglich gemacht haben :D ). 

 

 

 

GlG 

eure Creek and Stones

mehr lesen

Obedience Staatsmeisterschaft_2019

Ich bin schleißig und muss dann auch noch feststellen, dass ich gar keine Fotos von dem Event habe :D. 

 

Pip und ich haben auf der diesjährigen Obedience Staatsmeisterschaft den 6ten Platz erreicht. Ich bin sooo stolz auf mein Püppl. So eine freudige Arbeit, mit ein paar blöden Fehlern natürlich, aber die Stimmung stimmt und darum geht es. #workharder 

Obedience WM Kladno 2019 -FINALE

Ein langes, aufregendes Wochenende ist vorbei. Für uns ist bereits ein Wunsch mit der Qualifikation für die WM- Teilnahme in Erfüllung gegangen. 

Danach hieß es trainieren, trainieren, trainieren,....

 

Carina hat mich nach Italien zu Anna Scelsa mitgenommen, es gab wunderschöne Trainings mit der gesamten WM-Mannschaft und natürlich habe ich auch viel alleine trainiert und mich durch den Obedience Unterricht inspirieren lassen.

 

Unser Ziel vor Ort war, eine schöne Leistung ohne Peinlichkeiten zu zeigen. Was dann passierte, damit hat wohl niemand gerechnet. Wir haben uns mit dem 12ten Platz in der Vorrunde fürs Finale qualifiziert. 

 

Das Finale selbst war dann wirklich schwierig für uns. Pip und ich waren am Limit, extrem müde, nicht darauf vorbereitet, zweimal zu starten und natürlich megaaaaaa nervös. Aber das kleine Würmchen hat nochmal alles gegeben und wir haben uns den 18ten Platz erkämpft. Ich bin mega stolz auf Pip, sie ist einfach etwas ganz besonderes für mich. 

 

Ganz liebe Grüße,

eure Creek and Stones

mehr lesen

Endlich wieder Schafe

Nach einer sehr intensiven Obediencezeit, merkte man  Pip und mir einfach schon an, dass eine Pause dringend nötig war. Somit war das Hüteseminar in Polen mit Alun Jones aus Wales  eine mehr als willkommene Abwechslung für uns. 

Wir reisten bereits am Montag an um uns Wroclaw, eine wirklich wunderschöne Stadt, anzusehen - etwas Sightseeing bevor die "Arbeit" beginnt. 

 

Von Dienstag bis Donnerstag ging es dann nur noch um das Thema Schaf und Hund.  Alun Jones hat ein unglaublich gutes Gespür für Hunde (und deren Besitzer ;) ). Wir haben hauptsächlich am Selbstvertrauen von Pip und mir gearbeitet. "Trust your dog and look at the sheeps" ... wenns doch nur so einfach wäre :D. Pip blühte allerdings in diesen 3 Tagen richtig auf, man konnte ihr Selbstvertrauen richtig wachsen sehen. Wir bleiben auf jeden Fall  dran und wer weiß, vielleicht nehme ich dann auch mal meinen gesamten Mut zusammen und starte ein Trial. 

 

Die schönste Arbeit gemeinsam mit Pip war jedoch immer wenn wir Hilfshund für die Anfängerhunde sein durften. Sobald die Schafe abhauen wollten, standen Pip und ich (also eigentlich nur Pip, ich bin gesessen :P ) bereits bereit um sie wieder zurückzuholen. Das war einfach ein richtig gutes Gefühl. 

 

Der Ort an dem das Seminar stattgefunden hat, ist einfach traumhaft schön. Offene Pferdekoppeln, ewige Wiesen, Bäche die gleich neben dem Grundstück entlang verlaufen. Auch das Wetter hat toll mitgespielt - 3 Tage Sonnenschein, vielleicht fast ein wenig zu viel, meine #rednose is not amused. 

 

Die Leute vor Ort waren alle unglaublich nett, etwas chaotisch und teilweise gab es wohl auch Sprachbarrieren, aber immer sehr bemüht. 

Wir hatten jedenfalls tolle Tage in Polen, haben viel gelernt, viel gesehen, neue supernette Leute kennengelernt, alte supernette Leute wieder gesehen, also durchwegs ein wunderschöner Kurztrip. 

 

Ganz liebe Grüße, 

eure Creek and Stones

 

 

mehr lesen

Abenteuer WM - wir kommen

Das Unvorstellbare ist passiert. Pip und ich haben uns mit einem zweiten Platz auf der WM-Quali für die Obedience WM 2019 in Kladno qualifiziert. Wir sind somit Teil des österreichischen WM-Teams. Ich bin megaaaaa stolz auf mein Würmchen und schon sehr gespannt auf unser gemeinsames Abenteuer WM. 

 

Liebe Grüße,

eure #creekandstones

 

 

Cupfinale 2018 in Salzburg

Nach unserem tollen Erfolg auf der Staatsmeisterschaft, sah ich eigentlich ziemlich entspannt dem letzten Cupstart entgegen. Unser Pensum für heuer war für mich bereits erfüllt. Ich war sehr glücklich mit Pips Leistung und ihrer Weiterentwicklung. 

 

In Salzburg angekommen, haben wir uns erstmal den Fuschlsee angesehen. Bei traumhaftem Wetter, war die Kulisse atemberaubend schön. Nele war diesmal auch mit und sie hat den See sichtlich genossen. Die Autofahrt, und das lange im Auto warten müssen, jedoch eher weniger ;). 

 

Zurück zum Cupfinale... was soll ich sagen, Pip hat jede Übung gemacht... und wie. Wir haben diesmal den zweiten Platz mit 300,5 Punkten erreicht. Ich bin noch immer hin und weg und kann es noch gar nicht richtig glauben. In der Gesamtwertung sind wir derzeit auf dem 6ten Platz #unpackbar !

 

GlG eure

Creek and Stones

 

 

mehr lesen