Endlich wieder Schafe

Nach einer sehr intensiven Obediencezeit, merkte man  Pip und mir einfach schon an, dass eine Pause dringend nötig war. Somit war das Hüteseminar in Polen mit Alun Jones aus Wales  eine mehr als willkommene Abwechslung für uns. 

Wir reisten bereits am Montag an um uns Wroclaw, eine wirklich wunderschöne Stadt, anzusehen - etwas Sightseeing bevor die "Arbeit" beginnt. 

 

Von Dienstag bis Donnerstag ging es dann nur noch um das Thema Schaf und Hund.  Alun Jones hat ein unglaublich gutes Gespür für Hunde (und deren Besitzer ;) ). Wir haben hauptsächlich am Selbstvertrauen von Pip und mir gearbeitet. "Trust your dog and look at the sheeps" ... wenns doch nur so einfach wäre :D. Pip blühte allerdings in diesen 3 Tagen richtig auf, man konnte ihr Selbstvertrauen richtig wachsen sehen. Wir bleiben auf jeden Fall  dran und wer weiß, vielleicht nehme ich dann auch mal meinen gesamten Mut zusammen und starte ein Trial. 

 

Die schönste Arbeit gemeinsam mit Pip war jedoch immer wenn wir Hilfshund für die Anfängerhunde sein durften. Sobald die Schafe abhauen wollten, standen Pip und ich (also eigentlich nur Pip, ich bin gesessen :P ) bereits bereit um sie wieder zurückzuholen. Das war einfach ein richtig gutes Gefühl. 

 

Der Ort an dem das Seminar stattgefunden hat, ist einfach traumhaft schön. Offene Pferdekoppeln, ewige Wiesen, Bäche die gleich neben dem Grundstück entlang verlaufen. Auch das Wetter hat toll mitgespielt - 3 Tage Sonnenschein, vielleicht fast ein wenig zu viel, meine #rednose is not amused. 

 

Die Leute vor Ort waren alle unglaublich nett, etwas chaotisch und teilweise gab es wohl auch Sprachbarrieren, aber immer sehr bemüht. 

Wir hatten jedenfalls tolle Tage in Polen, haben viel gelernt, viel gesehen, neue supernette Leute kennengelernt, alte supernette Leute wieder gesehen, also durchwegs ein wunderschöner Kurztrip. 

 

Ganz liebe Grüße, 

eure Creek and Stones