das wortwörtliche "Glück im Unglück"

Ich weiß noch gar nicht so genau wo ich anfangen soll. Vielleicht damit, dass Pip mir in den letzten Tagen gezeigt hat, dass ihr, ihr verletzter Fuss wieder mehr zu schaffen macht. Sie hat ihn kaum noch belastet. Also erneut nach Absprache mit dem Tierarzt Schmerztabletten gegeben, damit auch die leichte oberflächliche Entzündung wieder verheilt.

Nachdem der Donnerstag für mich in der Arbeit sehr einnehmend war und ich meine Hunde kaum gesehen habe und der Freitag Vormittag nicht minder stressig, arbeitsmäßig begann, fiel mir gar nicht auf, dass Pip  ihren Fuss gar nicht mehr belastete. GSD hab ich einen aufmerksamen Mann an meiner Seite, der mich Freitag Mittag, bevor er mich ohne Hunde für eine Hochzeit von der Arbeit abholen wollte, angerufen hat mit den Worten "man sieht die Schraube, was soll ich tun". Wir also direkt zum Tierarzt, ich bin mit Pip rein, Matthias weiter auf die Hochzeit.

Schraube muss entfernt werden, ich soll mir jedoch keine Sorgen machen. Leichter gesagt als getan, wenn einem ein goldenes Ding, welches aus seinem Hund ragt entgegen kommt. Während die Schraube also in Narkose entfernt wurde, habe ich mich innerhalb von 10min für eine Hochzeit fertig gemacht und den weltbesten Platz für Pip zur Beobachtung organisiert (vielen Dank, weltbeste Pipaufpasserin).  

Das ganze ging recht zügig und Pip war schnell wieder auf den Beinen (ja, auf allen 4ren ;) ). Der Bänderriss ist GSD verheilt, somit war die Schraube auch gar nicht mehr so wichtig. Jetzt heißt es erneut schonen (für ca. 1 Woche) und dann dürfen wir langsam wieder belasten.

Ich möchte hier auch nochmal ein Plädoyer für diesen unglaublich tollen Hund halten. Pip ist ein Border Collie aus Arbeitslinien. Sie ist gelassen, meistert jetzt die 3te Woche im Schongang unglaublich souverän, entwickelt keine Ticks. Ich kann sie überall hin mitnehmen. Sie bleibt wie selbstverständlich liegen und lässt die Tierärzte, Physiotherapeuten, Matthias und mich an ihrem Bein herumdoktern. Natürlich merkt man langsam, dass sie sich gerne wieder mehr bewegen wollen würde, aber welcher Hund nicht. Ich kann nur sagen, dass ich sooo glücklich bin, Pip in unser Leben geholt zu haben, und auch wenn sie manch eine Macke hat, an der wir arbeiten müssen, kann ich mir keinen einfacheren und passenderen Hund an meiner Seite vorstellen.

Ich möchte auch Nele nicht unerwähnt lassen. Auch sie musste zur Zeit etwas zurückstecken. Trotzdem macht sie bei jedem neuen Kunststück, welches ich mir in den Kopf gesetzt habe fleißig mit und auch auf den Spaziergängen mit mir alleine, die ohne Pip sicher ein wenig langweiliger sind, ist sie wirklich bemüht brav.

 

 

Ja, ich hab schon tolle Hunde :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0